Kommentar zum Film

Die ständige Unzufriedenheit als Nährboden für Beziehungsprobleme

argument-238529_640Wer Geld hat, hat keine Probleme. So die Meinung einiger Menschen, die sich nichts sehnlicheres Wünschen als ein bisschen mehr Geld auf ihrem Konto. Nur leider liegen sie damit komplett falsch. Geld macht vielleicht vieles im Leben einfacher, aber es löst nicht alle Probleme. Beispiele gibt es genug in unserer Gesellschaft. Da ist der Formel 1 Fahrer, der alles gewonnen hat, aber im Privatleben keine Partnerin mehr an seiner Seite hat. Da sind die beiden Sänger, die medienwirksam zusammenkamen, heirateten und sogar in einer Real Life Doku ihr Babyglück festgehalten haben und so weiter.

Auch der Film Affären à la carte zeigt, dass gut situierte Menschen durchaus unglücklich sein können und dass ihr Unglück bald auch das von anderen Menschen werden kann. Denn fast immer ist es so, dass man sich in einer Beziehung zumindest ein kleines Stück weit aufgibt. Sei es bei den Hobbys, sei es beim Lebensstil oder das auf einmal die Ansichten sich verändern. Klar, dass auch Singles unglücklich sein können, etwa wegen einem Schicksalsschlag oder einem Fehler aus der Vergangenheit, der sie nicht mehr los lässt.

Wer unglücklich ist, möchte diesen Zustand so schnell es geht verändern. Das führt bisweilen dazu, dass Grenzen klar durchbrochen werden. Welche Grenzen können pauschal natürlich nicht definiert werden, aber oft sind es die Grenzen, die in einer Partnerschaft sehr viel wert sind und eigentlich heilig sein sollten, so wie die Anbandelung von Piotr und Sarah zeigt.

heart-1503998_640Menschen werden in solchen Situationen sicherlich etwas rücksichtslos und stellen sich vor allen anderen. Sie sind dann wie in einem Rausch und merken erst mit der Zeit, was sie eigentlich getan haben. Denn mit einem Mal verändert sich ihr Leben grundsätzlich und sie sind nicht mehr mit dem Partner zusammen, mit dem sie schon seit drei Jahren zusammen sind, sondern haben plötzlich jemand Neues gefunden, der sie in der Nacht wärmt.

Zum Glück müssen solche Geschichten nicht immer konsequent zu Ende erzählt werden. Stattdessen kommt es durchaus vor, dass sich Menschen wieder zusammenraufen und sich und ihrer erweiterten zwischenmenschlichen Beziehung noch eine Chance geben. So wie es Piotr und ML am Ende auch tun. Es ist die Schwangerschaft von ihr, die Piotr sicherlich auch einen Grund gibt, es noch einmal zu versuchen. Das ist zwar nur im Film so, aber wenn vielleicht haben sie in ihrem Privatleben eine ähnliche Situation schon einmal erlebt. Sind vielleicht selbst fremdgegangen oder wurden betrogen. Hauptsache ist, dass am Ende alles wieder gut war!